K&S bleibt „Swiss Olympic Partner School“

Die K&S Zürich hat einmal mehr das von Swiss Olympic verteilte Label für Institutionen mit offiziell anerkannten Schul- und Ausbildungsabschlüssen sowie spezifisch strukturierten Angeboten für Sporttalente erhalten. So hilft Swiss Olympic Sporttalenten und ihren Familien bei der Auswahl eines geeigneten Bildungsinstituts.

Diesen besonderen Status – im Kanton Zürich gibt es nur vier solcher Schulen – darf die K&S bis Ende Juli 2023 tragen.

Swiss Olympic bewirbt dieses Label wie folgt: „Die Schulen mit dem Label «Swiss Olympic Partner School» stellen mit einem flexiblen und koordinierten Schulangebot in einem leistungssportfreundlichen Umfeld sicher, dass Sporttalente sowohl ihre schulischen Leistungsziele erreichen als auch über genügend zeitliche Ressourcen für ein gezieltes Leistungstraining verfügen. Die Labelschulen sind in der ganzen Schweiz zu finden und halten Angebote auf der Sekundarstufe I und II bereit. Neben den Partner Schools existieren auch vier Schulen mit dem Label «Swiss Olympic Sport Schools»

Die Schulen integrieren die Athleten entweder in den normalen Unterricht (Regelklassen) oder führen spezielle Sportklassen. Sie organisieren den Unterricht so, dass genügend Freiraum für das Sporttraining besteht. Ein Koordinator garantiert zudem die optimale Abstimmung von Schule, Sport und sozialem Umfeld. Der Athlet kann sich voll und ganz auf die Schule sowie den Sport konzentrieren.“

Das Resultat der Evaluation unserer Schule erfahren Sie hier: Evaluationsbericht_Rezertifizierung 2019

30 Jahre K&S Zürich – Das Jubiläumsfest

Vor 30 Jahren wurde die Kunst- und Sportschule in Zürich gegründet und ist somit die älteste Institution dieser Art in der Schweiz!

Am Freitag, 14. Juni 2019, fand unsere Geburtstagsparty statt. Es gab ein feines und reichhaltiges Programm mit Konzerten, Esständen, Trinkereine und Darbietungen.

Die eigentliche Geburtstagszeremonie ist hier in einer kurzen Sequenz einzusehen. Let’s party!

Alle, die Teil dieser langen erfolgreichen Geschichte waren und/oder als Schülerin oder Schüler die MSP (Klassen für Mannschaftssport) in Oerlikon oder die K&S in den Schulhäusern Hirschengraben, Neumünster, Im Birch oder Münchhalde besucht hatten und/oder als Lehrerin oder Lehrer, Trainerin oder Trainer, Schulpflegerin oder Schulpfleger tätig oder sonstwie mit der K&S verbunden waren, hatten die Möglichkeit, mit uns das Jubiläumsjahr im Schulhaus Hohl zu feiern.

Es war ein wunderbares Fest mit 350 bekannten Gesichtern und 350 spannenden Lebensentwürfen.

Danke allen, die teilgenommen haben und allen, die an der Organisation dieses Festes beteiligt waren!

 

Sportunterricht für die Musik, BG und Schauspiel Talente

Nach den Sommerferien wird das Fach „Sport“ für alle Schüler/-innen, welche im ausserschulischen Bereich keinen Sport betreiben (zB. Musiker/-innen, Bildnerisch Gestaltende oder Schauspieler/-innen), eingeführt. Der Besuch der Freitagslektionen von 13.15 – 14.45 Uhr (im Nachbarschulhaus Kern) ist obligatorisch.

Der Lehrplan verlangt diese Änderung von unseren Schüler/-innen und weil die Effekte auf Sport Treibende so positiv sind, möchten wir dieser Auflage gerne nachkommen. Sport hält die Knochen stabil, beugt Zivilisationskrankheiten vor, erleichtert das Gewichtmanagement, beeinflusst die Folgen chronischer Erkrankungen positiv, hält das Gehirn auf Trab und verbessert die psychische Verfassung. Ausserdem wollen wir im K&S Sportunterricht dem Gruppenspirit viel Platz lassen.

Thomas Rosser (Sportlehrer; seit 10 Jahren an der K&S) wird den Unterricht leiten. Die neunzig Minuten sind aufgeteilt in eine Stunde «Turnen» und dreissig Minuten «Krafttraining».

K&S Zürich ist auf Wikipedia

Unsere Synchronschwimmerin Liv Hausherr, welche die Schule als Drittklässlerin bald in Richtung United School of Sports verlassen wird, hat der K&S zu einem „Wikipedia“ Auftritt verholfen. Kurz vor unserem dreissigsten Geburtstag sind wir punktgenau auf der weltgrössten Enzyklopädie Seite gelandet gelandet.

Herzlichen Dank, Liv. Das ist ein tolles Geburtstagsgeschenk und eine aussergewöhnliche Projektarbeit.

Dieser Flyer gewinnt unseren Wettbewerb

Die K&S Schülerin Carlotta Sordo gewinnt mit ihrem Vorschlag (Bild) unseren Flyer Wettbewerb.

Zum 30 Jahre Jubiläum, welches mit einem Fest am 14. Juni 2019 gefeiert werden soll, hatten wir einen Wettbewerb ausgeschrieben, in dem es darum ging, einen Einladungsflyer zu erstellen, der möglichst viele K&S Menschen anspricht. Mit diesem Flyer wollen wir alle, die mit der K&S oder MSP zu tun haben oder hatten, an unser Fest im Schulhaus Hohl einladen. Carlotta hat diese Idee am besten umgesetzt und die Jury überzeugt.

Herzliche Gratulation, Carlotta. Dies ist vielleicht dein erster Kunstwettbewerb, den du gewonnen hast. Bestimmt ein gutes Omen für die Zukunft!

Der Schülerrat lebt

Der 14 Mitglieder starke Schülerrat (aus jedem MJK zwei Klassenratdelegierte) tagte unter der Ägide dreier Lehrpersonen und der Leitung Betreuung zum ersten Mal im Schulhaus Hohl. Alle Beteiligten äusserten sich sehr zufrieden über die erste Sitzung und freuen sich bereits jetzt über die nächste Zusammenkunft am 17. Dezember.

Der Schülerrat wird präsidiert von Luca Deussen (im Bild), der weiss, was zu tun ist, wenn’s brennt! Das ist eine Kompetenz, welche für das Präsidentenamt von Nöten ist. Zur Vizepräsidentin wurde Emily Pfeil gewählt. Wir danken den beiden für ihre Bereitschaft, dieses wichtige Schülergremium zu leiten und ins 2019 zu führen.

Schulstart in neuem Schulhaus

Willkommen im neuen Schulhaus Hohl!

Am 20.8. starten wir in ein weiteres Schuljahr und freuen uns riesig auf die neuen und „alten“ Schüler/-innen.

Möge es ein erfolgreiches Jahr mit vielen positiven Erlebnissen werden!

„Das ganze Leben ist ein ewiges Wiederanfangen.“

(H. v. Hofmannsthal)

Ariella Käslin zu Gast bei der K&S Zürich

Die ehemalige Weltklasseturnerin war bei uns im Schulhaus Münchhalde und referierte vor etwa 100 Eltern und Interessierten zum Thema „Hinter den Kulissen des Leistungssports“. Trotz sehr kritischer Haltung kam Frau Käslin am Ende ihres Vortrages zum Schluss, dass sie nochmals den gleichen Weg gehen würde und Sport ihr Leben sei.

Wir bedanken uns herzlich bei Ariella Käslin für den Besuch und für die Gedankenanstösse, welche sie uns Zuhörern lieferte.

Seit 40 Jahren im Schuldienst

Martin Peyer aus dem MJK 5 arbeitet seit 4 Dekaden leidenschaftlich gerne als Lehrer, davon 2 Jahre bei uns an der K&S Zürich.
Mit dem schwarzweiss Foto hat er sich übrigens für seine erste Stelle beworben.

Wir danken Martin herzlich für sein Engagement an der K&S Zürich und seine Treue im Schuldienst.

Projektwoche „Zämeläbe“ war ein Erfolg.

Vom 9. – 13. April fand die Projektwoche der K&S Zürich statt. Diese Woche ist gewürzt mit ausserordentlichem Unterrichtsinhalt für alle Schüler-innen der K&S Zürich. Die Erstklässler-innen beschäftigten sich mit dem Zusammenleben, die Zweitklässler-innen wurden aufgeklärt und die Drittklässler-innen werkelten an ihren Projektarbeiten. Wie die Jüngsten die Woche erlebten, erfahren Sie im Bericht unserer Schüler Livia.Viel Spass beim Lesen:Anfangs April fand unsere Projektwoche mit dem Thema «Zämeläbe» statt. Am Montag trafen sich alle Jugendlichen der 1. Sek am Hauptbahnhof Zürich. Wir bildeten drei verschiedene Gruppen, denn wir machten einen Sternmarsch. Treffpunkt war eine Grillstelle im Sihlwald. Auf dem Weg dorthin sammelten wir Bärlauchblätter. Anschliessend kochten wir gemeinsam Spaghetti und Bärlauchpesto, welche wir zusammen assen. Nachdem uns Anne-Laurence das Programm dieser Woche vorgestellt hatte, gingen wir wieder mit dem Zug zurück an den HB, wo wir uns von den Lehrpersonen verabschiedeten.Am Dienstag absolvierten wir am Morgen einen Postenlauf durch die Stadt Zürich. Wir mussten verschiedene Aufgaben lösen. Eine davon befand sich bei unserem zukünftigen Schul-haus «Hohl». Am Nachmittag hatten wir einen Vortrag über das Cybermobbing. Mario Antonelli erklärte uns Wissenswertes über das Thema Internet und dessen Gefahren. Am Mittwoch spielten wir Theater. In den ersten zwei Lektionen übten wir in Zweiergruppen den Hoch- und Tiefstatus und spielten verschiedene, kleine Dialoge. In den zweiten zwei Lektionen durften wir ein Theater von Theaterprofis schauen. Nach jeder Szene gab es eine Pause und wir besprachen das, was in dieser Szene geschehen war. Wenn jemand eine Idee hatte, wie man diese Szene auch hätte spielen können, durfte dieses Kind einen Schauspieler ersetzen und die Szene so spielen, wie er oder sie es gespielt hätte.Am Donnerstag schauten wir in drei verschiedenen Gruppen den Film «Invictus». In diesem Film ging es um eine Rugbymannschaft und Nelson Mandela. Zuvor hatten wir etwas über die Apartheit gelernt, die ebenfalls im Film vorkam. Der Film war sehr interessant. Anschliessend diskutierten wir zusammen. In Gruppen bekamen wir einen Auftrag zum Film, welchen wir lösten und anschliessend den anderen vorstellten. Am Nachmittag gingen wir in unsere Workshop-Gruppen, welche wir bereits am Montag gebildet hatten. Die eine Gruppe bereitete den Brunch für den Freitag vor, die andere kreierte Werbeplakate für die K&S und die dritte Gruppe machte gemeinsam etwas zum Thema Meditation. Zwei weitere Gruppen widmeten sich den Themen «Kampfesspiele» und «Nasa».Am Freitagmorgen waren wir nochmals in unseren Workshop-Gruppen. Anschliessend brunchten wir gemeinsam. Danach gingen alle in ihre Film-Gruppen und gaben ein Feedback zu dieser Woche. Wir besprachen Dinge, die gut waren, aber auch solche, die die man verbessern könnte. Anschliessend verabschiedeten wir uns und unsere Projektwoche ging zu Ende. Den meisten gefiel die Projektwoche sehr gut und wir kennen uns jetzt viel besser.Bericht von Livia Kaiser (1. Sek)