U20 Nati im Höhenflug mit drei K&S Schülern

Nach dem 2:0 Sieg im Viertelfinal gegen den grossen Favoriten Schweden ist für die Schweizer U20 Eishockeynationalmannschaft alles möglich. Sollten die angehenden CH-Stars am Samstag gegen Finnland gewinnen, ist eine Premiere Fakt: Eine Medaille gab es für die U20 bisher nämlich nur einmal. Bronze 1998.

Wir drücken der Mannschaft von Coach Wohlwend die Daumen und singen Go for Gold!

Leider gingen unsere Träume nicht in Erfüllung. Die zwei Spiele gegen Finnland (Halbfinale; Resultat: 1-6) und Russland (Spiel um Bronze; Resultat: 2-5) gingen leider verloren. Trotzdem sind wir begeistert vom frischen Auftritt der U20 und danken für tolle Momente.

Anbei die Blick.ch WM-Analyse zu unseren drei ehemaligen K&S Jungs:

Tim Berni (18, ZSC Lions)
Als Hans Kossmann letzte Saison nach Weihnachten bei den ZSC Lions für den gefeuerten Schweden Hans Wallson übernahm, empfahl ihm sein Assistent und GCK-Trainer Leo Schumacher Berni. Seither darf der Dübendorfer in der National League ran, spielte in den Playoffs auf dem Weg zum Meistertitel unbeeindruckt und cool und wurde im Sommer als Nummer 159 von den Columbus Blue Jackets gedraftet. Regelmässig beobachtet ihn Columbus-Entwicklungs-Coach Jarkko Ruutu in der Schweiz und bespricht mit ihm seine Leistungen nach den Spielen.

Gianluca Burger (19, GCK Lions)
Seit dieser Saison kommt der Rechtsschütze im Lions-Farmteam in der Swiss League zum Einsatz. An der WM war er zum Start noch überzählig. Doch weil AHL-Verteidiger Tobias Geisser verletzt ausfiel und Davyd Barandun angeschlagen war, rutschte er ins Team und machte seinen Job tadellos.

Justin Sigrist (19, GCK Lions)
Der St. Galler, dessen Zwillingsschwester Shannon (ebenfalls eine K&S Schülerin) mit der Nati bei Olympia stürmte, spielte ein Jahr in der WHL bei den Kamloops Blazers, kehrte auf diese Saison hin aber in die Lions-Organisation zurück. 9-mal kam er beim ZSC in der National League zum Zug, ansonsten stürmt er für die GCK Lions in der Swiss League, wo er in 15 Spielen auf 12 Punkte (5 Tore) kam.

Der K&Sler Ian Derungs schaffte den Cut kurz vor WM Beginn leider nicht. Er wurde als letzter zusammen mit zwei anderen Spielern von Wohlwend überzählig nach Hause geschickt.

Schweizermeisterin mit Ambitionen zu mehr

In der Saison 2016/17 spielte unsere ehemalige Schülerin Melanie Hasler noch in der NLB Volleyball. Bei einem Leistungstest Ende der Saison überzeugte sie den Bobverband mit ihrer Sprungkraft.

Als Anschieberin war Melanie unter anderem im Europacup am Start. An der Junioren-Schweizermeisterschaft holte sie die Goldmedaille. Ab diesem Winter ist die 20-Jährige nun als Pilotin unterwegs. Ihr Ziel ist es, innerhalb von zwei bis drei Jahren den Sprung an die Spitze zu schaffen.

Wer die junge Athletin noch besser kennen lernen will, erfährt mehr in einem Beitrag von SRF MHasler.

Wir drücken Melanie die Daumen für ihre Bobkarriere und freuen uns auf ihre Teilnahme an den Olympischen Winterspielen in Peking.

Tänzerin mit grossem Potenzial

Die ehemalige K&S Schülerin Lou de Péchy überzeugte im Spätherbst am renommierten „PETIPA International Dance Contest“ in Frankreich.

Wir sind gespannt, wo sich die Karriere von Lou, welche zurzeit am Ballett Center in Schwamendingen unter den Fittichen von Andreas von Arb trainiert, hinbewegt.

Viel Glück, Lou!

Timo Villinger toller Vierter am Europacup

Am Iceclimbing Europacup in Slowenien überzeugte unser Schüler beim Vierfacherfolg der Schweizer Herrennationalmannschaft als Jüngster der Swiss Crew. 

„Climbing is not a battle with the elements, nor against the law of gravity. It’s a battle against oneself.“ (Walter Bonatti)

Wir gratulieren herzlich und wünschen weiterhin viel Erfolg beim Klettern, egal in welcher Disziplin.

@ Timo: Essen solltest du den Pickel aber nicht! Obwohl er dir gut zu munden scheint!

K&S Blechbläser in Russland

Unser Schüler, Ganvai Friedrich, hat sich für einen sehr wichtigen Musikwettbewerb in Russland qualifiziert und wird deshalb am russischen Fernsehen gepusht: Alphorn.

19th International Television Contest for Young Musicians ‚The Nutcracker‘ in Moscow from 4 to 11 December 2018.

One of the most cherished projects of the RUSSIA-KULTURA Television Channel, each year the ‚Nutcracker‘ contest unravels new and exciting talents from all over the world and provides young performers with opportunity to showcase their skills on a professional level, as well as exchange experiential knowledge and receive the judgement of eminent professionals.

The ‘Nutcracker’ has earned the reputation as one of the most prestigious music contests for children in Russia. It enjoys close attention of a wide and diverse audience, from professionals to classical music enthusiasts.

The contestants perform in front of many millions of viewers, as the auditions are both televised and streamed live on the channel’s website. This means that the participation in ‘Nutcracker’ is an inspiring opportunity for young performers to step into spotlight. Besides, finalists are honoured to perform at one of the most prestigious Moscow venues – the Tchaikovsky Concert Hall – with a symphony orchestra accompaniment.

On April 25, 2016 the International Television Contest for Young Musicians ‚The Nutcracker‘ became a member of the European Union of Music Competitions for Youth (EMCY).

The Contest is held in three disciplines:

  • Piano
  • Stringed Instruments (violin, viola, cello, double-bass, harp)
  • Winds (except recorder) & Percussion Instruments

Participants are young musicians under 14 (for piano, stringed instruments and percussion) or 15 (for wind instruments).
No minimum age requirements.

Dieser Wettbewerb ist so prominent und in  Russland so wichtig, dass das Vorspielen der jungen Talente live im TV übertragen wird. Ganvai war der einzige Nichtrusse und traf auf  starke Mitbewerber/-innen:

1. Долгов Александр, 9 лет, саксофон (Москва)
2. Ильин Иван, 11 лет, ударные (Москва)
3. Максимова Елизавета, 14 лет, флейта (Санкт-Петербург)
4. Матюхин Андрей, 14 лет, гобой (Калуга)
5. Мехоношина София, 14 лет, кларнет (Иркутск–Москва)
6. Михайловский Игорь, 14 лет, флейта (Москва)
7. Наринская Франческа, 14 лет, саксофон (Москва)
8. Невретдинов Ильяс, 12 лет, труба (Москва)
9. Пятков Иван, 13 лет, баритон (с. Михайловка, Новосибирская обл.)
10. Рублёв Александр, 13 лет, труба (Москва)
11. Руссова Юлия, 14 лет, флейта (Украина)
12. Савченко Владимир, 14 лет, флейта (Красноярск)
13. Стороженко Сергей, 13 лет, труба (Германия)
14. Ушаков Михаил, 13 лет, ударные (Москва)
15. Халитова Владлена, 14 лет, флейта (Санкт-Петербург)
16. Ganvai Friedrich, 13, trumpet (Switzerland–Germany)

Unser Daumendrücken hat genützt und Ganvai hat eine starke Performance auf den Teppich gelegt, ist aber trotzdem im Viertelfinale ausgeschieden und das in bester russischer Gesellschaft. Toll vorbereitet, toll gespielt, aber dann doch raus. Gründe gibts viele, aber vielleicht ist Russland diesbezüglich doch eine eigene Welt. Ganvai kann sich nichts vorwerfen und hat grosse Nervenstärke bewiesen bei zwölf Fernsehkameras und grossem Sprachhandicap. Was zählt ist die Riesenerfahrung und eine schöne Zeit in Moskau.

 

Grosserfolg im Judo

Der ehemalige K&S Schüler, Raphael Erne, gewann am letzten Wochenende in St. Gallen den Schweizer Meistertitel bei der Elite und den Vize-Schweizermeistertitel bei den Junioren. Die Wiederholung vom letzen Jahr gelang ihm also knapp nicht (Doppelsieg). Raphael kämpfte souverän und bewies sein Talent auf höchster nationaler Ebene. Herzliche Gratulation!

Mehr zu den Meisterschaften unter CH Judo

Schweizermeister in der Halfpipe

Gian Biele, unser ehemaliger K&S Snowboarder, der letztes Jahr ins schneereichere Engelberg abwanderte (für uns absolut nachvollziehbar!), konnte letzte Saison (2017/18) mit hervorragenden Resultaten überzeugen, die wir Ihnen nicht vorenthalten möchten:

Sechs Einsätze im Europacup, wo er zweimal in der Pipe guter Neunter wurde, Silbermedaille an den Schweizermeisterschaften im Slopestyle und Goldmedaille in der Halfpipe (beides U15) sowie Sieg in der Gesamtwertung der Audi Snowboard Series.

Congratulation Gian!

 

 

Unsere Eiskunstläuferin Livia wird Kantonalmeisterin

Die K&S Schülerin Livia Kaiser kann auf einen erfolgreichen „Züri Leu Cup“ Wettkampf zurückblicken. Sie hat ein makelloses Kurzprogramm aufs Parkett gelegt und zusammen mit der ebenfalls gut gelungenen Kür ist fast auf ihr Personal Best gekommen. So konnte sie ihre Kategorie mit einem schönen Punkte Vorsprung gewinnen.

Am gleichen Wettkampf gab es die Wertung für die Zürcher Kantonalmeisterschaft. Den Titel als Zürcher Kantonalmeisterin in ihrer Kategorie (Nachwuchs Damen U14) sicherte sich Livia mit ihrer fast schon perfekten Leistung souverän.

Am internationalen Skate Celje in Slowenien wurde Livia von 23 Läuferinnen hervorragende Dritte!

Wir gratulieren unserer Eisprinzessin und wünschen an den kommenden Wettkämpfen viel Erfolg!

 

Erfolgreiche K&S Judoka

Yasmin Abbani gewinnt Bronze an den Judo Schweizer Einzelmeisterschaften

Am Sonntag, 18.11.2018, fanden in St. Gallen die Schweizer Einzelmeisterschaften im Judo statt. Unsere Schülerin Yasmin qualifizierte sich in den Kategorien Damen U18 und Damen U21. Zunächst kämpfte Yasmin in der Kategorie U18, verlor jedoch ihren Auftaktkampf. In der Hoffnungsrunde konnte sie sich dann mit einem spektakulären Konterwurf (Ura Nage) erfolgreich durchsetzen und kämpfte anschliessend bereits um die Bronzemedaille. Aufgrund eines fahrlässigen Regelverstosses wurde sie jedoch disqualifiziert und musste die Matte enttäuscht verlassen.

Später startete die Altersklasse U21, in der sich Yasmin mit notabene knapp 16 Jahren ebenfalls qualifizierte! Man wähnte sich zu Beginn in einer Wiederholung des U18 Wettkampfes, denn wieder verlor Yasmin den Startkampf, gewann gegen ihre nächste Gegnerin in der Hoffnungsrunde und stand erneut im Kampf um Bronze. Diesmal liess sie sich nicht mehr unterkriegen und bezwang ihre Gegnerin mit einer Festhaltetechnik. Damit sicherte sie sich die Bronzemedaille!

Wir gratulieren unserm Jungtaltent zu diesem ersten Medaillenerfolg an einer SEM!

Hier noch ein Artikel aus der Limmattaler Zeitung, in welchem unsere Judoka erwähnt wird: Yasmin