Punx Not Dead

Unsere beiden K&S Punks, Fredrik und Emil, überzeugten am „MKZ-Förderpreis Pop/Rock/Jazz“ mit ihrer Band «Blue Holidays» und bliesen sowohl das Publikum als auch die anderen Mitbewerber an die Wand. Oder wie ein Fan begeistert meinte: „Sie händ GUNNÄÄ!!“ Der Gewinn für den ersten Platz ist eine Studioaufnahme, die wir dann natürlich wieder auf Instagram posten werden.

Herzliche Gratulation an die vier Musiker, die mit diesem Sieg einen weiteren Schritt auf die Bühnen der Musikwelt gemacht haben.

Es gibt sogar einen Medienbericht zu diesem Anlass: Sum41.

Im Programm zum Wettbewerb wurden sie übrigens wie folgt angekündigt:
„Sie sind jung. Und sie spielen laut und wild: die Punkrockband Blue Holidays aus Züri Nord. Kühn rocken sie die Bühne, mit einer Energie, die das Publikum begeistert. Am liebsten covern sie zurzeit Sum 41, haben aber auch schon einen eigenen instrumentalen Song im Gepäck. Kaum konnten sie sprechen, wussten die Bandgründer Fredrik und Emil schon: «Mir mached ä Bänd!». Seit rund zwei Jahren ist Bassist Manuel dabei, seit einem Jahr Gitarrist Darian, die vier haben sich gefunden und ergänzen sich perfekt. Gemeinsam proben und jammen sie im eigenen Bandraum oder «chillen’s mal». Nebst Auftritten an MKZ-Veran-staltungen spielen «Blue Holidays» schon regelmässig an Quartierfesten wie dem Hunzikerfestival oder dem Bucheggfest. Sie lieben es, auf der Bühne zu stehen.“

K&S Schüler im Final toller Dritter

Die Förderstiftung MKZ führt jährlich einen Wettbewerb «Förderpreis Klassik und Pop/Rock/Jazz der Förderstiftung MKZ» für die Schülerinnen und Schüler von MKZ und für Bands oder ein Kammermusikensemble von MKZ durch. Unser Schüler Ben Etkovich hat es am Klavier ins Finale geschafft und wurde dort hervorragender Dritter. Herzliche Gratulation, Ben. Das ist eine grossartige Leistung.

Die K&S Schülerin Karoline Buller hatte am Cello weniger Wettkampfglück und musste sich mit einem undankbaren vierten Rang begnügen, so dass die Finalqualifikation nicht erreicht wurde. Ihre Haltung ist aber vorbildlich: „Nächstes Jahr mache ich wieder mit und probiere, es ins Finale zu schaffen.“ Liebe Karoline: Du wirst das Finale erreichen. Ganz bestimmt.

K&S Band im Final des MKZ Förderpreises

Unsere beiden K&S Jungs Emil (als Drum Talent bei uns) und Fred (Talentbereich: BG) sind mit ihrer Band nominiert für den diesjährigen MKZ-Förderpreis Pop/Rock/Jazz. Was für eine herrliche Auszeichnung für unsere Jungpunks! Wir sind gespannt, wie das mit Freds Stimmbruch an diesem Abend sein wird, wissen aber jetzt schon: Punx not dead. Never.

Die Jungs freuen sich selbstverständlich auf Mut machendes Publikum. Also liebe Leute: Auf die Socken und ab ins Moods am 4. Dezember! Have fun, Jungs!

Schweizer Nati erstmals an EM

Die Schweizer Handballfrauen erleben in den nächsten Tage Erst- und Einmaliges: Sie nehmen an der EM teil. Mittendrin unsere ehemalige Schülerin, Charlotte „Charly“ Kähr, die sowohl in der Nationalmannschaft also auch in der Deutschen Bundesliga Furore macht und zu den Leistungsträgerinnen in beiden Equipen gehört.

Wir drücken Charly und dem Team die Daumen und hoffen auf gute Resultate in Slowenien.

Wer mehr über Charlotte erfahren möchte, kann dies im Tages-Anzeiger tun: Viel Spass beim Lesen.

Interclub Schweizermeisterin

Unsere Schülerin, Mia Fröhli, wurde zusammen mit Céline nach einem Hitchcock Finale Schweizermeisterin der Interclub Meisterschaften 2022!

Wir gratulieren den beiden ganz herzlich zu diesem grossartigen Erfolg! Da sie Nerven aus Drahtseilen bewiesen, scheint ihnen das Motto von Venus Williams geholfen zu haben: „Es ist sehr wichtig, nicht an das Verlieren zu denken.“

Deutscher Vizemeister

Unser K&S Schüler, Moritz Weber, bestritt in den Herbstferien sein Saisonfinale und ist in der Kart Trophy Weiss Blau in Deutschland grossartiger Vizemeister geworden.

Eine gerissene Kette im 1. Lauf hat leider alle Titelchancen, die anfangs durchaus möglich waren, begraben. Im Finale musste Moritz deshalb das Feld von hinten aufrollen und hat das mit Bravour gemeistert! Er hat ein sensationelles Rennen abgeliefert – ein Gänsehautfinale – und vermutlich bis dato sein bestes Rennen seiner jungen Karriere abgeliefert. Er hat nicht nur 11 Plätze aufgeholt, sondern sich auch die schnellste Rennrunde gesichert. Diese Leistung ist bemerkenswert, da in einem Rennen gefahren wird, in dem vier unterschiedliche Klassen zusammen starten, wovon die von Moritz die vermeintlich schwächste sein soll, was die Motorleistung betrifft, aber natürlich nicht die Fahrerqualität ;-). Der Vizemeister Titel war ihm nicht mehr zu nehmen und ist hochverdient.

Wir gratulieren Moritz herzlich zu diesem Husarenritt und seinem Titel, welcher wohlgemerkt im Land der Schuhmachers, Rosbergs und Vettels herausgefahren wurde.

Nun liegt der Fokus unseres jungen Verstappen auf dem Training für die nächste Saison. Good Luck!

Anbei noch ein paar Impressionen vom Finale in Wackersdorf.

 

Tanzpower aus der Ukraine

Ende Februar 2022 ist Mark Lobanovsky zusammen mit seinen Eltern aus der Ukraine geflüchtet. Im Frühling kam er in Wallisellen an und im Mai konnte die K&S Zürich ihn aufnehmen als eines von fünf aus der Ukraine geflüchteten Talente, die nun zusätzlich zu unseren regulären 182 Jugendlichen an der Schule ihren Zielen nachgehen dürfen.  Die K&S Lehrpersonen leisten hierfür einen zusätzlichen und wertvollen Effort und Beitrag. Dafür sei ihnen an dieser Stelle ganz herzlich gedankt.

Marks Steckenpferd ist der Standardtanz. Und zusammen mit seiner Tanzpartnerin Zlata schaffte er in Baden an den Schweizermeisterschaften den Sprung aufs Podest in der Disziplin „Latein“.  Woher diese Tänze kommen erklärt der Artikel unten.

Wir gratulieren Mark zu seinem zweiten Platz und sind glücklich, ihn bei uns fördern zu dürfen. 

Ursprung und Einflüsse der Lateinamerikanischen Tänze

Die Bezeichnung „Lateinamerikanische Tänze“ als Oberbegriff für Samba, Cha Cha Cha, Rumba, Paso doble und Jive ist im Hinblick auf den Ursprung dieser Tänze streng genommen nicht ganz korrekt. Wirklich lateinamerikanisch sind nur Samba und Rumba und auch der durch die Filmwelle der 1980er Jahre wieder aktuell gewordene Mambo. Der Cha Cha Cha, ein aus dem Mambo konstruierter Tanz, kann im erweiterten Sinne noch als lateinamerikanisch verstanden werden. Der Jive in seiner heutigen Form ist ein Artefakt englischer Tanzlehrer, die damit den in den USA aus afrikanischen Bewegungselementen entstandenen Boogie-Woogie, Jitterbug und Rock’n’Roll gesellschaftsfähig machten – man müsste ihn eigentlich als nordamerikanischen Tanz bezeichnen.

Die Geschichte der lateinamerikanischen Tänze ist trotz sehr alter Wurzeln noch recht jung. So konnten diese Tänze erst nach der Befreiung Südamerikas durch Simon Bolivar (1. Viertel des 19. Jahrhunderts) und der dadurch resultierenden Vermischung der Kulturen entstehen. Aus der Kombination afrikanischer Rhythmen, europäischer Melodien und vieler weiterer Einflüsse aus aller Welt (von Jazz bis China) ergaben sich schliesslich die heutigen lateinamerikanischen Tänze.

U16 Nati mit 4 K&S Spielern an Vierländer-Turnier

Für das wichtige Turnier in Paris wurden drei ehemalige und ein jetziger K&S Spieler aufgeboten. Neil Volken, Zidan Tairi, Marvin Akahomen und Eliano Cassese (zurzeit an der K&S; im Bild) vertreten die Schweizer Farben gegen die Fussballmächte Belgien, Italien und Frankreich.

Wir freuen uns und sind stolz, dass gleich vier K&S-ler an diesem Grossevent dabei sein dürfen und drücken der Mannschaft fest die Daumen.