12 erfolgreiche KV AbsolventInnen

An der United School of Sports haben 12 ehemalige K&S Schülerinnen und Schüler (das sind immerhin 25% aller United Abschliessenden) ihre KV Ausbildung erfolgreich bestanden und sind somit auf dem Arbeitsmarkt verfügbar. Ausser sie machen im Sport so erfolgreich weiter wie Tim Berni (Bild), der mit dem ZSC versucht, in der kommenden Saison die Schmach der letzten vergessen zu machen.

Herzliche Gratulation allen (unseren) Absolventinnen und Absolventen der United School of Sports!

Kunst im Schulhaus

Mit Schriftzeichen aus speziellem Schaumstoff, die zu Sätzen ausgebaut wurden, haben unsere BG Schülerinnen den ersten Stock aufgemotzt und das Schulhaus mit neuem, modernen Charme versehen. Im nächsten Schuljahr werden neun BG Schüler und Schülerinnen, die K&S besuchen. Das K im Namen K&S macht immer mehr Sinn!

Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern macht sichtbar. (Paul Klee)

Von YB zur Eintracht

Der ehemalige K&S Schüler Djibril Sow (Bild: SFV) wechselt in der nächsten Saison von der Super League in die Bundesliga. Meister YB gibt das junge Talent für 9 Millionen Franken an die Eintracht Frankfurt ab, wo Djibi auf seinen ehemaligen Trainer Adi Hütter treffen wird. Er ist damit der zweitteuerste K&S Schüler Transfer der Geschichte. Wettbewerbsfrage: Wer war der teuerste K&S Schüler bisher?

Wir wünschen Djibi in Frankfurt viel Erfolg!

Eiskunstläufer überzeugt als TV Gast

Auch im nächsten Schuljahr werden uns die Eiskunstläuferinnen und -läufer grosse Freude bereiten mit ihren sportlichen Leistungen. Davon sind wir überzeugt.

Drei neue Gesichter werden die fünf bisherigen Eistalente an der K&S im Schuljahr 2019/20 ergänzen. Darunter auch Naoki Rossi, welcher mit seinem erfrischenden, unbekümmerten Auftritt bei „Aeschbacher“ im Schweizer Fernsehen für Furore sorgte. Viel Spass beim Schauen.

30 Jahre K&S Zürich – Das Jubiläumsfest

Vor 30 Jahren wurde die Kunst- und Sportschule in Zürich gegründet und ist somit die älteste Institution dieser Art in der Schweiz!

Am Freitag, 14. Juni 2019, fand unsere Geburtstagsparty statt. Es gab ein feines und reichhaltiges Programm mit Konzerten, Esständen, Trinkereine und Darbietungen.

Die eigentliche Geburtstagszeremonie ist hier in einer kurzen Sequenz einzusehen. Let’s party!

Alle, die Teil dieser langen erfolgreichen Geschichte waren und/oder als Schülerin oder Schüler die MSP (Klassen für Mannschaftssport) in Oerlikon oder die K&S in den Schulhäusern Hirschengraben, Neumünster, Im Birch oder Münchhalde besucht hatten und/oder als Lehrerin oder Lehrer, Trainerin oder Trainer, Schulpflegerin oder Schulpfleger tätig oder sonstwie mit der K&S verbunden waren, hatten die Möglichkeit, mit uns das Jubiläumsjahr im Schulhaus Hohl zu feiern.

Es war ein wunderbares Fest mit 350 bekannten Gesichtern und 350 spannenden Lebensentwürfen.

Danke allen, die teilgenommen haben und allen, die an der Organisation dieses Festes beteiligt waren!

 

Alljährliche Standortgespräche bereiten grosse Freude

Unsere sieben BG Schülerinnen mussten sich auch in diesem Jahr einem Hearing mit Fachpersonen stellen und denen zeigen, was sie in den letzten Monaten fabriziert und gemalt hatten. Es war eine hochstehende Auseinandersetzung, die uns einmal mehr bewies, dass Bildnerisches Gestalten seine Berechtigung an unserer Schule hat und die ambitionierten angehenden Künstlerinnen und Designerinnen unsere besondere Schulform benötigen.

(Bild: Kohlebild, Grösse A1, Livia Jezler)

Statt Aufstiegsglück Berufsperspektiven vor Augen

Das ehemalige MSP Fussballtalent Gianluca Frontino (Kapitän des FC Aarau) traf ein paar Minuten vor Spielende des entscheidenden Barragespiels gegen Xamax leider nur das Lattenkreuz. Hätte er getroffen, würde der FC Aarau in der kommenden Saison Super League Niveau spielen. Hätte, wäre, würde. Der Rest ist Geschichte und der FC Aarau darf sich auf Spiele gegen GC und Winterthur freuen.

Für Gianluca haben sich bereits früh in dieser Saison neue Türen geöffnet. Er hat sich entschieden im Sommer seine Karriere als Fussballer zu beenden. Auch wenn die Aarauer aufgestiegen wären. Grund: Sein künftiger Arbeitgeber hat ihm ein Angebot gemacht, das er nicht ausschlagen konnte. Er kann arbeiten und erhält obendrauf eine Ausbildung.

Wer mehr über Gianluca und seinen Entscheid erfahren möchte, lese den Artikel in der Aargauer Zeitung. Viel Spass!

Wir drücken Gianluca für den nächsten Karriereschritt fest die Daumen.

Erfolgreicher Natur- und Kulturtag

Die K&S Zürich geht einmal pro Jahr mit all ihren Schülerinnen und Schülern in ein Museum, ins Technorama nach Winterthur oder in eine sonstige Kulturinstitution. So auch diesen Mittwoch vor der Auffahrt. Soweit die Infos stimmen, die bisher übermittelt wurden, war der Tag auch in diesem Jahr für die K&S Jugendlichen abwechslungsreich, spannend, interessant, schön, lässig, friedlich oder ganz einfach toll, weil man mit den Kolleg/-innen zusammenkam.

Im nächsten Schuljahr findet dieser besondere Tag wieder statt, dann aber im November.

Besuch im Opernhaus

21 K&S Schülerinnen erhielten die Möglichkeit, im Opernhaus Zürich eine Ballettvorstellung zu besuchen. Sie hiess «KREATIONEN» und fand Ende Mai statt. Zur Einführung in die Vorstellung fand ein dreistündiger Workshop während der Schulzeit statt. Der Besuch dieses Workshops war obligatorisch.

Das Junior Ballett präsentierte sich mit drei Uraufführungen in einem eigenen Ballettabend. Für den tänzerischen Nachwuchs des Balletts Zürich bedeutet es dabei eine besondere Herausforderung, nicht bereits existierendes Repertoire einzustudieren, sondern selbst unmittelbar an der Kreation neuer Stücke beteiligt zu sein. Erstmals in Zürich arbeitet der aus Madrid stammende Choreograf Goyo Montero. Nach seiner internationalen Tänzerkarriere wurde er 2008 Direktor des Balletts am Staatstheater Nürnberg. In der fränkischen Metropole hat er einen regelrechten Tanzboom entfacht und ist mit seiner Compagnie und Stücken wie Dürer’s Dog, Cyrano oder Cinderellazunehmend auch international gefragt.

Auch Louis Stiens ist zum ersten Mal in Zürich zu Gast. Seit 2011 tanzt der gebürtige Münchner im Stuttgarter Ballett. Für die Stuttgarter Noverre-Gesellschaft sind seine ersten Stücke entstanden, mittlerweile hat er auch bereits mehrfach für das Stuttgarter Ballett choreografiert. In seinen sehr direkten, unverblümten Arbeiten gelingt es ihm oft, sensible Momente freizulegen.

Filipe Portugal, charismatischer Solist des Balletts Zürich, choreografiert nach seinen grossen Arbeiten Dialogos und disTANZ für die Hautptcompagnie erneut für seine jungen Tänzerkollegen und wird sich dabei mit Musik des amerikanischen Komponisten John Adams auseinandersetzen.

Wir Anwesenden waren hingerissen von der Performance und bedanken uns herzlich bei „Schule & Kultur“ und dem Opernhaus, welche diesen Besuch grosszügiger Weise ermöglichten.

Unsere BG Schülerinnen helfen Kunstfigur zum Leben zu bringen

Die BG Gruppe der K&S Zürich arbeitet zurzeit mit der Künstlerin Anita Zimmermann an dreidimensionalen Objekten. Dabei durften die sieben Jungkünstlerinnen Frau Zimmermann bei der Erstellung der Kunstfigur „Leila Bock“ (Bild), die in ihrem Aussehen sehr an die Kursleiterin selbst erinnert, mitarbeiten. Leila Bock wurde an der Fashion Show im EWZ Zürich präsentiert und tritt nun den Weg nach Berlin an.