Der Virus als Chance?

Zurzeit werden wir überrannt von schlechten Nachrichten und bedrohlichen Aussichten. Der  Zukunfts- und Trendforscher, Publizist und Visionär, Matthias Horx, widersetzt sich diesem Trend. In seiner Corona-Rückwärts-Prognose: Wie wir uns wundern werden, wenn die Krise „vorbei” ist,  wagt er einen optimistischen und zuversichtlichen Blick in die nahe und fernere Zukunft:

„Vielleicht war der Virus nur ein Sendbote aus der Zukunft. Seine drastische Botschaft lautet: Die menschliche Zivilisation ist zu dicht, zu schnell, zu überhitzt geworden. Sie rast zu sehr in eine bestimmte Richtung, in der es keine Zukunft gibt. Aber sie kann sich neu erfinden.“

Allenfalls kann Ihnen der Text neue Impulse vermitteln – zum Nachdenken regt er bestimmt an.

So geht es vielen unserer Schülerinnen & Schüler

Die Olympischen Spiele 2020 wurden um ein Jahr verschoben. Viele Sportlerinnen und Sportler haben fast vier Jahre (oder eigentlich mehr) auf dieses Ziel hingearbeitet. Nun stehen Sie vor einem Verdikt, das sie ausserordentlich herausfordert. Und so wie Stefan Küng, der Radprofi mit Medaillenchancen, es im Tages-Anzeiger zusammenfasst, so geht es wohl momentan vielen unserer K&S Schülerinnen und Schüler: „Damit sind fast alle meine Saisonziele weg. Es wäre übertrieben zu sagen, ich fiele jetzt in ein Loch. Aber es gibt ein Vakuum, wo die Ziele waren, wo die ganze Motivation war. Die waren nämlich immer im Hinterkopf, wenn ich trainieren ging.“ Diesem Umstand muss man bei der Begleitung unserer Jugendlichen unbedingt auch Rechnung tragen. Es ist nämlich eine zusätzliche Ebene nebst der Schuleinstellung, der sozialen Eingeschränktheit und dem reduzierten Trainingsaufwand von der sie betroffen sind, weil immer noch völlig unklar ist, wie die (nahe) Zukunft im ausserschulischen Bereich aussehen wird.

Olympiade 2024 als Ziel

Der ehemalige K&S Schüler und Wasserspringer, Aron Brun, hat bei den Junioren bereits mehrere Schweizermeistertitel und eine Europameisterschaftsmedaille (Silber) gewonnen. Jetzt möchte er es an die Olympischen Spiele in Paris schaffen. Ein hohes Ziel mit vielen Entbehrungen. Wie er das packen will und welche Chancen sein Trainer sieht, erfahren sie in einem Porträt, das im „Zürisport“ (März 2020) erschienen ist. Viel Spass beim Lesen!

Coronavirus – Haltung der Zürcher Schulen

Elterninformation

Freitag, 13. März 2020

Liebe Eltern
Liebe Erziehungsberechtigte

Ab Montag, 16. März 2020 werden alle Schulen bis mindestens Ende der Frühlingsferien (26. April 2020) geschlossen. Das hat der Bundesrat und das Volksschulamt des Kantons Zürich (VSA) heute entschieden. Diese einschneidende Massnahme hat zum Ziel:

– die Ausbreitung des Coronavirus zu verzögern,

– Personen mit erhöhtem Krankheitsrisiko zu schützen,

– dem Gesundheitssystem zu ermöglichen, die schweren Fälle zu versorgen.

Wir bitten Sie, Ihr Kind zuhause zu behalten und am Montag nicht zur Schule zu schicken.

In dieser für uns alle ausserordentlichen Situation sind wir auf gegenseitige Hilfe und Solidarität angewiesen. Wir sind Ihnen dankbar, wenn Sie uns dabei unterstützen.

Wichtig ist auch, dass Sie zuhause alle empfohlenen Hygienemassnahmen weiterhin gut beachten (dazu gehören regelmässiges Händewaschen, Niesen und Husten in die Armbeuge oder in Papiertaschentücher, Verzicht auf Händeschütteln, Vermeiden von engem Körperkontakt vor allem zu älteren Personen oder zu solchen mit Vorerkrankungen).

Am Montag, 16. März, erhalten Sie weitere Informationen. Auch von den Lehrpersonen Ihres Kindes.

Wir danken Ihnen für das Verständnis

Die Schulleitung, René Scheidegger & Beat Wenger

Sobald wir neue Strategien oder Mitteilungen vom Bund, Kanton oder der Stadt erhalten, die unsere Zusammenarbeit mit Ihnen bertifft, teilen wir dies per Mail an Sie und auf unserer Homepage mit.

Erfolgreicher K&S Snowboarder

Unser ehemaliger Schüler, Gian Biele, der mittlerweile an der Sportmittelschule Engelberg lernt, was für einen Schneesportler ziemlich sinnvoll ist, wurde an den Youth Olympic Games in Lausanne hervorragender 6. im Snowboard Freestyle. Ausserdem überzeugte der Jungspund im Europacup, wo er in Crans Montana als 4. ein exzellentes Resultat ablieferte.

Wir gratulieren Gian zu diesen Resultaten und sind uns bewusst: So muss Förderung sein. Zuerst in Zürich erste Leistungssport Luft schnuppern und dann weiter an den richtigen resp. passenden Ort!

Der Schmerz ist der große Lehrer der Menschen. Unter seinem Hauche entfalten sich die Seelen.

Die beiden Fachpersonen Dr. med. Elisabeth A. Aschl, Sportärztin und Dr. phil Alice Prchal, Psychologin FSP, referierten an einem vom Elternrat der K&S organisierten Anlass zum Thema Schmerzen. Sie gingen dabei Fragen nach wie Was sind Schmerzen? Wie gehen wir sinnvoll damit um? Welche Therapien bieten sich an? Was, wenn keine Genesung möglich ist und sich eine Lebensänderung aufdrängt? Dank ihrem tollen, umfassenden Referat wurden die BesucherInnen vollumfänglich mit wichtigen und zum Teil unbekannten Fakten versorgt.

Das danach stattfindende Podiumsgespräch, an dem auch Jonas Bürgin, Dirigent und ehemals Betroffener, teilnahm, diente der Beantwortung von Fragen aus dem Publikum und festigte einige angesprochene Punkte aus dem Vortrag.

Die Stimmung nach dem Anlass war einhellig: Solche Abende braucht es, damit wir alle (LP, Eltern, SuS) zu Profis werden in einer ganzheitlichen Begleitung unserer LeistungssportlerInnen, TänzerInnen und MusikerInnen.

Die K&S Zürich bedankt sich herzlich bei allen Beteiligten und HelferInnen. 

(Das im Titel aufgeführte Zitat stammt von Marie Ebner-Eschenbach)

 

Schneetag muss in letzter Minute abgesagt werden

Ein Sturmtief hat unsere Freude gebodigt: Trotz Durchaltewillens und vielem positivem Denken, konnte der heutige Tag in den Flumserbergen nicht durchgeführt werden. Die orkanartigen Böen (bis zu 120km/h Wind) hätten ein sicheres Programm für unsere SchülerInnen nicht möglich gemacht. Die Enttäuschung ist gross, aber die Sicherheit geht vor.

Wir Schulleitenden danken OS für die tolle Organisation, die wir leider nicht umsetzen durften und allen Beteiligten für ihre spontane Unterstützung und ihr Verständnis.

Die K&S geht Schlittschuhlaufen mit den Jüngsten im Schulhaus

In unserm Schulhaus Hohl sind auch drei Kindergärten zu Hause und traditioneller Weise gehen die SekschülerInnen der K&S mit den KindergärtnerInnen im Januar aufs Eis. Ein Höhepunkt für jung und alt. Auch dieses Jahr fand der Anlass wieder statt und einmal mehr: Ein Grosserfolg. Die Anerkennung für die Arbeit der Grossen ging dieses Jahr soweit, dass einer unserer Schüler zum Geburtstag eines Kindergärtners eingeladen wird. Wenn das kein Beweis für gute Arbeit ist?

Wir Schulleitenden danken unseren SchülerInnen für die sorgfältige Aufsicht der Kleinen und den Kindergartenlehrpersonen für das Vertrauen in unsere K&S-lerInnen.