K&S Handballtalent fix im NLA Team

Der Trainingsauftakt zur Saison 20/21 brachte für den ehemaligen K&S Schüler und das grosse Handballgoalietalent, Roman Bachmann, erfreuliche Neuigkeiten. Die Nachwuchshoffnung rückt als Nummer 2 in die erste Mannschaft von GC Amicitia auf. Roman verdiente sich die Promotion mit konstant starken Leistungen in der 1. Liga und der stärksten Junioren-Liga. Darüber hinaus wusste der jetzige United School of Sports Lernende auch international zu gefallen, bewährte er sich doch auch als Schlussmann U19-Nationalmannschaft.

Im Fanionteam von GC Amicitia profitiert Roman von der grossen Expertise seines Positions-Copains. Der jetzige Torhüter Nr. 1. spielte jahrelang in der Bundesliga, nahm an einer Endrunde teil – und ist mehr 25 Jahre älter als das bald 18-jährige K&S Talent!

Wir gratulieren herzlich und wünschen Roman in der ersten NLA Saison viel Erfolg und tolle Paraden.

BG Standortgespräche auf hohem Niveau

Wie jedes Jahr mussten sich die Bildnerisch Gestaltenden der K&S Zürich einem Standortgespräch mit Expertinnen stellen. Sie mussten einerseits eine Auswahl ihrer Produkte des Prozesses im Schuljahr 2019/20 präsentieren und andererseits sich der Kritik der Fachfrau (Monica Germann) stellen. Monica war sehr begeistert von den Arbeiten der jungen Künstlerinnen und Künstler, so dass sie dem Schreibenden im Nachhinein verriet: „Da gabs nicht viel zu monieren, das ist ein tolles Niveau, welches eure Schülerinnen und Schüler aufweisen.“ Wir finden: Recht hat sie. Überzeugen Sie sich selbst. Und falls Ihnen ein Bild gefällt, schreiben Sie doch der Schulleitung. Vielleicht sind die Künstlerinnen und Künstler bereit, ihr Werk zu verkaufen.

 

Skateboard ist im Trend

Vier neue Skateboarderinnen und Skateboarder wurden auf das Schuljahr 2020/21 aufgenommen. Und zusammen mit den insgesamt vier Snowboarderinnen und -boardern bilden sie eine grosse Trainingsgruppe in der Skatehalle Grünau. Das geht ziemlich ab, wie man dem Bild von unserem Skater Micha Kowner ersehen kann. Stylish und immer mit dem Motto von Legende Tony Hawk im Hinterkopf:

„I won’t quit skating until I am physically unable.“

Viel Spass, Micha! Wie oft hast du die Tony Hawk Biografie „Beruf: Skateboarder“ gelesen? Sie ist der ultimative Kick für alle auf den Brettern (so die bescheidene Meinung des Longboard fahrenden Schreibers). 

Einer von uns im Tagblatt

Das „Tagblatt der Stadt Zürich“ porträtiert wöchentlich Sportlerinnen und Sportler aus der Stadt. Schön zu sehen, dass auch immer wieder ein(e) K&S Schüler(in) erscheint. Dieses Mal ist es Oliver Buff, der seit letztem Herbst für GC und den Wiederaufstieg kickt. Viel Spass beim Lesen.

Überraschung als Dank für die gute Zusammenarbeit während der Corona-Pandemie

Liebe Schülerinnen und Schüler

Hier steht eine kleine süsse Überraschung. Für Euch. Gespendet vom Elternrat als Zeichen des Danks. Warum?

  • Weil Ihr Euch alle vorbildlich verhalten habt in den letzten Wochen und Monaten und damit dazu beigetragen habt, dass wir jetzt wieder fast alle Freiheiten und Annehmlichkeiten des Alltags geniessen.
  • Weil die Schweiz Corona mehr oder weniger in den Griff gekriegt hat, dürfen wir alle verreisen und müssen nicht zu Hause bleiben. Dazu habt gerade Ihr Jungen einen starken Beitrag geleistet – zugunsten der älteren Menschen und Personen mit einem gesundheitlichen Risiko.
  • Und weil Ihr alle beim Fernunterricht so gut mitgearbeitet habt, müssen die Lehrpersonen Euch jetzt auch nicht kiloweise Hausaufgaben mit auf den Weg geben.

Das sind good news!

Wir wissen, zu Beginn der Pandemie war’s schwierig für viele von Euch. Ihr habt Euch gefreut auf den Skitag, auf die Projektwoche oder das Abschlussfest. Und dann kommt dieses fiese kleine Virus und durchkreuzt alle Pläne! Auf einmal war nichts mehr wie vorher, dafür kamen Hausarrest, Angst, Wut, schlechte Laune: Die Pandemie setzte viele negative Emotionen frei.

Aber Ihr habt euch arrangiert mit der Situation. Mehr noch: das Beste draus gemacht. Mit der Zeit konntet Ihr vielleicht dem Ganzen auch ein paar positive Seiten abgewinnen? Jedenfalls habt Ihr den Lehrpersonen gezeigt, wie selbständig Ihr sein könnt, wenn‘s darauf ankommt. Und wieviel Ihr zustande bringt, auch ohne Aufsicht.

Das ist eine Belohnung wert, findet der Elternrat und hat euch drum heute diese Überraschung spendiert.

Liebe Lehrpersonen

Die Belohnung ist aber auch für euch, die Lehrerinnen und Lehrer. Auch ihr habt ein riesiges Merci verdient für euer ausserordentliches Engagement, das ihr an den Tag gelegt habt.

Von einem Tag auf den andern wurde die Schule geschlossen. Und das hiess: Umdenken – Umlernen! Bei noch fast frostigen Temperaturen wurdet ihr in den kalten Zürisee geworfen und musstet innert kürzester Zeit Tools lernen, damit der Betrieb „Schule“ weiterlief: Stoff umkrempeln, neue Aufgaben erfinden, Motivationsstrategien für alle überlegen etc. Der Elternrat findet: Ihr habt das super gemacht, umsichtig, kreativ, mit viel Energie und gutem Willen.

Sicher hat sich der eine oder die andere von euch Schülerinnen und Schüler mal geärgert – zum Beispiel bei Bastelarbeiten oder wenn irgendetwas nicht funktionierte oder nicht klar war. Aber hey, diese Lehrerinnen und Lehrer haben von einem Tag auf den andern einen voll digitalisierten Unterricht zu Stande gebracht, ohne euch dabei zu verlieren.

Aber auch ihr, lieber René und Beat, habt diesen Dessert verdient, denn ihr habt es geschafft, zum einen überall dort gleichzeitig zu sein, wo ihr wahrscheinlich gebraucht wurdet, aber auch darauf zu achten, dass wir Eltern das erfahren haben, was uns interessierte – nicht mehr und nicht weniger, dass die Schülerinnen und Schüler darauf vertrauen konnten, dass es für sie „irgendwie“ weitergeht – gerade für diejenigen, welche die Schule verlassen und zum dritten, weil ihr euren Lehrpersonen Sorge getragen habt: fordernd, fördernd, führend, aber durchaus auch mal mit der Stopptafel in der Hand.

Ich glaube, ihr dürft euch jetzt alle selber einen Riesenapplaus geben.

Danke euch Schülerinnen und Schüler, danke den Lehrpersonen – geniesst den Dessert, die letzten Schultage und freut euch auf die Sommerferien!“

Für den Elternrat 2019/20: Gaby Szöllösy / Verena Friedrich

   

 

Mit Tuten und Blasen in die letzte Schulwoche

Bevor unser Schüler Ganvai Friedrich die K&S Zürich im Sommer Richtung Gymnasium verlässt, hat er der Welt (und somit auch uns) ein episches Trompetenkonzert von Alexander Goedicke (Concert-Etude op. 49) vermacht. Er selbst ist zufrieden mit diesem Auftritt, obwohl er die Vorgabe von 3 Minuten 10 Sekunden knapp verpasst. Doch sehen Sie selbst.

Wir danken Ganvai herzlich für dieses Bravourstück und wünschen ihm auf dem weiteren Weg am K&S Gymi Rämibühl und an der ZHdK viel Erfolg!

Erste Sportchefin im Eishockey ist K&S Schülerin

Die ehemalige K&S Schülerin und WM- und Olympia-Bronzemedaillengewinnerin Florence Schelling stellt sich einer grossen Aufgabe: Sie wurde im April 2020 die neue Sportchefin des SC Bern. Sie ist damit die erste Frau in dieser Position. Nach den 190 Länderspielen und unzähligen sonstigen Matches keine leichte Aufgabe, die Florence aber auch meistern wird, da sind wir uns sicher. Erschwerend kommt hinzu, dass Florence mit der Manager Aufgabe betraut wurde, nachdem sie einen schweren Skiunfall glücklich überlebt hatte und durch die Verletzungen zurzeit noch erheblich behindert ist. Mehr dazu in der Schweizer Illustrierte.

In einem Bericht von „Züri Sport“ wird der Rummel um Florence Schellings Anstellung porträtiert. Da schlägt sie sogar den grossen Mark Streit. Viel Spass beim Lesen!

Wir wünschen Florence viel Freude an der neuen Aufgabe und vor allem einen erfolgreichen Genesungsprozess.

Coronavirus – Massnahmen der K&S Zürich

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte

In einer Krise wird das Besondere normal und das Normale besonders.

Ab dem 8. Juni wird die K&S Zürich wieder vollen Unterricht anbieten. Die Unterrichtszeiten und die Fächer entsprechen dem Stundenplan, welcher vor der Schulschliessung Gültigkeit hatte.

Das Coronavirus ist dann aber nicht einfach verschwunden und die Ansteckungsgefahr bleibt bestehen. An der K&S werden deshalb weiterhin die immer noch äusserst wichtigen Schutzregeln eingefordert:

Bitte besprechen Sie diese Massnahmen mit ihren Kindern und machen Sie sie darauf aufmerksam, dass sie in der Schule, auf dem Schulweg und im Training unbedingt eingehalten werden müssen. Die geringe Zahl von Ansteckungen können wir nur dann weiterhin auf tiefem Niveau halten, wenn wenigstens diese Grundregeln eingehalten werden.

Im Mittagsclub gelten zusätzlich besondere Schutzmassnahmen (des BAG): Die Verpflegung erfolgt wenn möglich zeitlich gestaffelt/Keine Essensselbstbedienung durch Schülerinnen und Schüler, alle Speisen werden von Betreuungspersonen geschöpft/Keine Besteckbedienung durch Schülerinnen und Schüler/Die Schülerinnen und Schüler werden angehalten, Essen und Getränke nicht zu teilen/Für die Essensausgabe sind die auszugebenden Speisen soweit möglich abzudecken und Abstandsmassnahmen für das bedienende Personal einzuhalten/Plexiglasscheiben, wo der Abstand zwischen Schülerinnen und Schülern und dem Betreuungspersonal nicht eingehalten werden kann/Zusätzlich stehen für das Küchenpersonal Schutzmasken zur Verfügung, wenn die Abstandsregel nicht eingehalten werden kann.

Alle baulichen Veränderungen sind in Auftrag gegeben, so dass wir gut geschützt in die Mittagsbetreuung starten können. Beachten Sie, dass ab dem 8. Juni wieder die „alte“ Verpflegungsordnung gilt und nur Schülerinnen und Schüler im Mittagsclub essen dürfen, die angemeldet sind.

Uns Schulleitenden ist es ganz wichtig, Ihnen an dieser Stelle für Ihre Unterstützung, Ihre Anstrengungen während des Fernunterrichts und Ihr Vertrauen in die Arbeit der K&S zu danken.

Wir schätzen das sehr und es hilft uns, die aussergewöhnliche Zeit erfolgreich zu meistern.

 

——————————————————————————- Bis am 8. Juni 2020 gilt:

Jeder neue Morgen ist ein neuer Anfang unseres Lebens.

Jeder Tag ist ein abgeschlossenes Ganzes.

Dietrich Bonhoeffer

 

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler

Der Bundesrat hat die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts beschlossen und die Stadt Zürich hat zusammen mit dem Kanton Zürich eine Strategie verabschiedet, wie vom 11. Mai bis zum 8. Juni der Präsenzunterricht stattzufinden hat. An die Vorgaben der Stadt Zürich sowie die Grundprinzipien des Bunderates zur Ausarbeitung eines Schutzkonzepts der Schulen hält sich selbstverständlich auch die K&S Zürich.

Die K&S hat ein Konzept erarbeitet, wie bis zum 8. Juni mit den offiziellen Vorgaben unterrichtet wird. Dabei war es uns wichtig, den besonderen Umständen unserer Schülerinnen und Schüler (SuS) Rechnung zu tragen.

Für die K&S Zürich gelten vom 11. Mai bis zum 8. Juni folgende Prämissen:

Die K&S Schülerinnen und Schüler werden bis 10. Mai 2020 zu Hause lernen.

Die Schülerinnen und Schüler sollen möglichst wenig reisen und zu Zeiten, in denen der öffentliche Verkehr am wenigsten belastet ist. Der Präsenzstundenplan wurde deshalb reduziert. Die SuS werden in zwei Gruppen zu maximal 15 Jugendlichen eingeteilt. Diese Gruppen bleiben während der gesamten vier Wochen die gleichen und dürfen nicht vermischt werden. Beispiele für Gruppeneinteilungen: Mo/Do Gruppe oder Di/Fr Gruppe.

Die Unterrichtszeiten sind wie folgt fixiert:

MJK 1, 2 & 3:       10:45 – 12:15, Pause mit Sandwich, 12:45 – 14:15

MJK 4 & 5:           10:15 – 11:45, Pause mit Sandwich, 12:15 – 13:45

MJK 6 & 7:           11:15 – 12:45, Pause mit Sandwich, 13:15 – 14:45

Die SuS kommen also an zwei Tagen zur Schule, die übrigen drei lernen sie zu Hause. Wir erwarten weiterhin ein tägliches Lernpensum von 4 Stunden pro Tag.

Während der Unterrichtszeiten dürfen keine Trainings eingeplant werden. Die Schule hat Priorität.

Die SuS werden während ihrer gesamten Anwesenheit von uns betreut. Alle erhalten in der Pause im Mittagsclub Sandwiches zur Verpflegung. Die SuS sind auch in dieser kurzen Ruhezeit in der gleichen Gruppe wie im Unterricht, verlassen das Schulhaus Areal nicht und sind angehalten den notwendigen Abstand zueinander einzuhalten. Die Bestellungen für die Sandwiches erfolgt über einen Link und muss bis am Donnerstag, 7. Mai, erfolgt sein.

Das Schulhaus Hohl funktioniert dank seiner zwei Treppenhäuser im Einbahnsystem: Es wird durch den Haupteingang betreten und durch einen anderen Eingang verlassen. Die SchülerInnenwege kreuzen sich also nicht.

Die BAG Prinzipien des für uns verbindlichen „Schutzkonzeptes für obligatorische Schulen“ werden sorgfältig und nachdrücklich umgesetzt.

Die SuS haben seit vielen Wochen wenige oder keine öffentlichen sozialen Kontakte mehr gepflegt, keine ÖVs benutzt und keine Trainings besucht. Sie sind deshalb vielleicht nicht gewohnt, die immer noch äusserst wichtigen Schutzregeln einzuhalten:

Bitte besprechen Sie diese Massnahmen mit ihren Kindern und machen Sie sie darauf aufmerksam, dass sie in der Schule, auf dem Schulweg und im Training unbedingt eingehalten werden müssen.

Das neue Coronavirus ist immer noch da. Wir müssen uns leider darauf einstellen, längere Zeit mit ihm zu leben. Um das Risiko einer erneuten starken Verbreitung zu reduzieren, müssen wir alle weiterhin konsequent die Hygiene- und Verhaltensregeln befolgen sowie unnötige Kontakte vermeiden. Halten Sie sich an die Empfehlungen und Massnahmen des Bundesrates, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Besten Dank.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte per Mail an die Schulleiter René Scheidegger oder Beat Wenger

Wir wünschen Ihnen beste Gesundheit und danken herzlich für Ihre Solidarität, Ihre Bereitschaft zur Zusammenarbeit und Ihre Geduld.

Bleiben Sie zuversichtlich und hebed Sie sich Sorg!

Die Schulleitung