Grossartiger Sieg in Helsinki

Gina Zehnder (K&S Gymnasium) und unser K&S Schüler Beda-Leon Sieber, vormals beides Eiskunstläufer einzeln, starteten gemeinsam das Training als Eistanzpaar im Januar 2019. Vieles musste von Grund auf neu gelernt werden. So funktioniert zum Beispiel eine Pirouette alleine ganz anders als zu zweit, doch viele Stunden Training haben nun erste Früchte getragen. Bevor die Wettkampfsaison mit zwei internationalen ISU Wettkämpfen (Istanbul und Minsk) und zwei SwissCups (Bellinzona und Oerlikon) beginnt, konnten Gina und Beda als Testlauf an der Helsinki Trophy (einem Interclub-Wettkampf) teilnehmen und einen ersten Erfolg verbuchen.

Der erste Wettkampftag verlief schon recht erfreulich, die Beiden waren jedoch noch etwas verunsichert und starteten etwas verhalten. Das RhythmDance-Program absolvierten sie gut und wurden Drittplatzierte mit nur einem Punkt Rückstand zu den Zweitplatzierten. Am zweiten Wettkampftag konnten Sie schon mehr Sicherheit zeigen und fuhren ein wunderbares FreeProgram. So konnten Sie die zweitplatzierten überholen und sogar den sechs Punkte grossen Rückstand zu den Erstplatzierten übertrumpfen und landeten somit zuoberst auf dem Podest. Ein verdienter 1. Rang!

Auch wenn dieser Wettkampf in Helsinki „nur“ ein Interclub Wettkampf war, welcher nicht zu vergleichen ist mit dem Niveau eines JuniorGrandPrix, wird es doch sicher wesentlich dazu beitragen, dass Gina und Beda nun mit einem positiven Gefühl in die Wettkampfsaison starten. Ausserdem haben sie bereits jetzt gezeigt, dass es möglich ist, die benötigten Kriterien betreffend geforderter Punkte für eine Youth Olympic Games Teilnahme (Januar 2020 in Lausanne) zu erreichen. Denn mit den Punkten, die sie in Helsinki erhalten haben, wären bereits zwei der drei Anforderungen erfüllt gewesen. Diese müssen sie jedoch in den kommenden Wochen an einem ISU oder SwissCup validieren.

Wir drücken den beiden K&S Talenten die Daumen und freuen uns über erfolgreiche Resultate!

*****************************************************************************************

Hier noch Details über den Ablauf eines Wettkampfes und die Kriterien für die Selektion zur Teilnahme an den YOG Lausanne 2020

Ein Eistanz Wettkampf umfasst zwei Teile an zwei verschiedenen Tagen. Am ersten Tag wird ein „Kurzprogramm“ gezeigt. Dies heisst RhythmDance. Das Spezielle daran ist, dass pro Saison alle Läuferpaare die gleiche vorgegebene Schrittsequenz laufen müssen. Diese wird integriert in eine eigene Choreografie. Der erste Tanz dauert 3 Minuten. Bewertet werden einerseits technische Komponenten, andererseits künstlerischer Ausdruck. Die Punkte beider Bereiche werden zusammengezählt, so ergibt sich der erste Zwischenrang. Am zweiten Tag folgt die „Kür“, sie heisst FreeProgram und dauert 3,5 Minuten. Hier gibt es keine vorgeschriebene Choreografie. Jedes gezeigte Element wird je nach Schwierigkeitsgrad einem Level zugeordnet und separat bewertet. Auch hier ergibt sich die Gesamtpunktzahl aus dem technischen Bereich „Executed Elements“ und dem künstlerischen „Program Components“. Die Punkte vom Vortag werden addiert und ergeben den Schlussrang.

Für die Selektion zur Teilnahme an den YOG müssen drei Kriterien erfüllt sein. 

  1. Total Punkte mind. 90
  2. Technische Punkte beim Rhythm Dance mind. 23
  3. Technische Punkte beim Free Dance mind. 37

Von allen Schweizer Paaren, die dies erreichen, wird eines von SwissOlympic ausgewählt und an die YOG geschickt.

(Bericht und Foto: Prisca Sieber)

 

 

 

Ehemaliger K&S Schüler in Schweden gelandet

Toko Bundebele, der von 2008 – 2014 bei GC spielte und drei Jahre die K&S besuchte (damals noch MSP) ist inzwischen bei IFK Göteborg unter Vertrag und versucht in der angelaufenen Saison mit der schwedischen Mannschaft den nationalen Titel zu gewinnen. Fast hätten wir ihn aus den Augen verloren, denn der inzwischen 28 Jahre alte defensive Mittelfeldspieler reiste nach seinem Engagement bei unserem Patrtnerverein GC viel umher: Brighton (England), Eskisehirspor (Türkei), St. Gallen (fungierte gar als Captain) und Al Fateh (Saudi-Arabien) waren die Stationen, bevor Toko in den europäischen Norden gelangte. Ein typisches Fussballerleben, wie es im St. Galler Tagblatt kurz und feinfühlig beschrieben wird.

Wir wünschen dem ehemaligen K&S Talent, welches unweit des heutigen Standorts der K&S Zürich im „Chreis Cheib“ gross geworden ist, viel Glück und Erfolg.

Dreifacher Schweizer Meister

Im Wasser ist unser Schüler, Daniil Sokolofskiy, fast unschlagbar. Er gewann an den Jugendmeisterschaften in Basel drei Titel in seiner Alterskategorie. Zweimal schaffte er es in seiner Paradedisziplin Rücken über 100 und 200m zuoberst aufs Podestchen und einmal mit seinen Kollegen der Limmat Sharks über 4x100m Freistil. Diesen Titel gewann er mit unserem ehemaligen Schwimmtalent Gustav Olsson, der nun das K&S Gymi besucht.

Eine tolle Leistung, die unsere Hochachtung verdient. Weiter so, Daniil und Gustav!

Wir waren im Klassenlager

Alle Schülerinnen, Schüler und Lehrpersonen genossen bei meist herrlichem Wetter eine Woche lang entweder das Toggenburg, Bündnerland oder Berner Oberland. Die Stimmung war super und auf Instagramm laufen und liefen die Chats heiss, weil die K&S Jugendlichen allen mitteilen woll(t)en, wie wunderbar ihr Lager war. Wichtiges Detail: Eine einzige gravierende Verletzung (Schlüsselbeinbruch) begleitete die Woche, ansonsten blieben alle knapp 200 Personen mehr oder ein kleinbitzeli weniger gesund&munter.

Ein herzliches Dankeschön der Schulleitung geht an alle Lagerleiterinnen und -leiter sowie die Schülerschaft, für eine wunderbare Zeit und ein herrliches gemeinschaftliches Erlebnis abseits von Zürich!