U20 Nati im Höhenflug mit drei K&S Schülern

Nach dem 2:0 Sieg im Viertelfinal gegen den grossen Favoriten Schweden ist für die Schweizer U20 Eishockeynationalmannschaft alles möglich. Sollten die angehenden CH-Stars am Samstag gegen Finnland gewinnen, ist eine Premiere Fakt: Eine Medaille gab es für die U20 bisher nämlich nur einmal. Bronze 1998.

Wir drücken der Mannschaft von Coach Wohlwend die Daumen und singen Go for Gold!

Leider gingen unsere Träume nicht in Erfüllung. Die zwei Spiele gegen Finnland (Halbfinale; Resultat: 1-6) und Russland (Spiel um Bronze; Resultat: 2-5) gingen leider verloren. Trotzdem sind wir begeistert vom frischen Auftritt der U20 und danken für tolle Momente.

Anbei die Blick.ch WM-Analyse zu unseren drei ehemaligen K&S Jungs:

Tim Berni (18, ZSC Lions)
Als Hans Kossmann letzte Saison nach Weihnachten bei den ZSC Lions für den gefeuerten Schweden Hans Wallson übernahm, empfahl ihm sein Assistent und GCK-Trainer Leo Schumacher Berni. Seither darf der Dübendorfer in der National League ran, spielte in den Playoffs auf dem Weg zum Meistertitel unbeeindruckt und cool und wurde im Sommer als Nummer 159 von den Columbus Blue Jackets gedraftet. Regelmässig beobachtet ihn Columbus-Entwicklungs-Coach Jarkko Ruutu in der Schweiz und bespricht mit ihm seine Leistungen nach den Spielen.

Gianluca Burger (19, GCK Lions)
Seit dieser Saison kommt der Rechtsschütze im Lions-Farmteam in der Swiss League zum Einsatz. An der WM war er zum Start noch überzählig. Doch weil AHL-Verteidiger Tobias Geisser verletzt ausfiel und Davyd Barandun angeschlagen war, rutschte er ins Team und machte seinen Job tadellos.

Justin Sigrist (19, GCK Lions)
Der St. Galler, dessen Zwillingsschwester Shannon (ebenfalls eine K&S Schülerin) mit der Nati bei Olympia stürmte, spielte ein Jahr in der WHL bei den Kamloops Blazers, kehrte auf diese Saison hin aber in die Lions-Organisation zurück. 9-mal kam er beim ZSC in der National League zum Zug, ansonsten stürmt er für die GCK Lions in der Swiss League, wo er in 15 Spielen auf 12 Punkte (5 Tore) kam.

Der K&Sler Ian Derungs schaffte den Cut kurz vor WM Beginn leider nicht. Er wurde als letzter zusammen mit zwei anderen Spielern von Wohlwend überzählig nach Hause geschickt.

Zurück