Eiskunstläuferinnen an den Schweizermeisterschaften erfolgreich

Unsere Schülerin, Livia Kaiser (Bild links), schaffte an den U14 Meisterschaften in Basel den Sprung aufs Podest. Mit der Bronzemedaille wurde eine super Kür und ein tolles Kurzprogramm von der Jury goutiert. Herzliche Gratulation!

Siria Solito, eine weitere K&S Schülerin, schrammte in derselben Kategorie am Podestplatz knapp vorbei. Als ehrenvolle Sechste erfreute sie aber unsere Herzen trotzdem. Last but not least belegte die dritte K&Slerin Smetine Kurath (Bild) einen guten Mittelfeldplatz bei einem Teilnehmerinnenfeld von 30 Läuferinnen.

Wir sind sehr zuversichtlich, dass die drei Eisläuferinnen noch einige Male von sich hören lassen.

Volleyballerinnen auf gutem Weg zur Meisterschaft

Unsere beiden Schülerinnen Lisa von Arx und Raphaela Morandi haben sich mit VBC Züri Unterland (a.k.a. ZuZu) für die Finalspiele der Schweizermeisterschaft U17 qualifiziert. Herzliche Gratulation!

Am Sonntag, 9. Dezember 2018 fand in den Turnhallen der Kantonsschule Zürich Unterland in Bülach die Qualifikationsturniere zur Schweizermeisterschaft statt. Die besten Teams im Nachwuchsbereich Damen suchten in den Kategorien U15, U17 und U19 den Vertreter der Region Zürich für den 1. SM Tag. Bezeichnenderweise kamen die gemeldeten Teams in allen Kategorien von den gleichen drei Clubs: Volley Rüschlikon, Volero Zürich und VBC Züri Unterland.

Souveränes U17-Team

Das grosse Ziel für das U17 Team ist das Erreichen des 2. SM Tages Ende März 2019. Als erster Schritt musste dafür die Qualifikation in der Region geschafft werden. Aufgrund der Teamzusammensetzung der anderen beiden Teams merkte man, dass alle teilnehmenden Clubs auf die U17-Kategorie gesetzt hatten. Um die Wichtigkeit klar aufzuzeigen wurde auch der Coaching-Staff mit D1-Power (Vasi und Philipp) verstärkt. Das U17 Team startete gegen Rüschlikon ins Turnier. Gleich zu Beginn zeigte Zuzu, wer in diesem Spiel das Sagen hatte. Schnell waren vier, fünf Punkte Vorsprung erzielt. Teilweise betrug der Vorsprung über 10 Punkte, welcher gegen Satzende sich dann wieder etwas verringerte. Im 2. Satz war der Beginn etwas schwieriger. Aber nach einigen klaren Anweisungen kam der Stein in Rollen bzw. die Spielerinnen fokussierten sich auf das Spiel. Mit der Führung im Rücken spielte es sich einfacher und so wurde auch der zweite Satz klar gewonnen. Die Hälfte des 1. Schritts war nun gemacht. Im 2. Spiel wartete Volero, welches Rüschlikon 2:1 geschlagen hatte. Somit war die Ausgangslage klar: Der Sieger des Spiels fährt an die Schweizermeisterschaft. Nach kurzem Abtasten zu Beginn des ersten Satzes gaben die Zuzu-Mädels den Tarif bekannt. Mit sehr starken Aufschlägen konnte Volero am Entfalten ihres Spiels gehindert werden. Mit einem klaren 1. Satz, welcher mit 25:12 gewonnen wurde, wechselten die Teams die Seiten. Im 2. Satz verlor das Team zu Beginn für kurze Zeit den Faden. Ein Time-Out war nötig, um die Spielerinnen wieder auf die Spur zu bringen. Der vier Punkte-Rückstand wurde stetig kleiner und in der Mitte des Satzes übernahm Zuzu die Führung – und gab diese bis zum Ende nicht mehr ab. Mit 25:19 wurde auch der zweite Satz gewonnen und ZuZu qualifizierte sich ohne Satzverlust für die Schweizer Meisterschaft!
Zuzu U17: Alesia, Janina, Jill, Lana, Lisa, Lou, Luana, Malina, Noelia, Raphaela, Sindi (betreut von Fabio, Vasi und Philipp)

(Bild und Text: VBC Züri Unterland, vbczu.ch)

 

K&S Doppelsieg im Tennis

Die beiden im Sommer 2018 ausgetretenen Tennisspieler, Patrick Schön und Philip Orloff (rechts im Bild), boten an den Schweizermeisterschaften der U14 in der Halle ein grosses Finalspiel, bei dem am Ende Philip das bessere Ende für sich behielt. Nach drei Sätzen durfte Orloff sich als Schweizermeister feiern lassen.

Wir gratulieren den beiden ehemaligen K&S Schülern zu diesem schönen Erfolg.

Toolbox für Sporteltern

Eltern sind in vielerlei Hinsicht entscheidend für die sportliche Laufbahn von Nachwuchsathletinnen und -athleten. Sie investieren Zeit, Geld und vieles mehr in die Leidenschaft ihres Kindes, leisten einen enormen Einsatz und sind eine wichtige Stütze auf seinem sportlichen Weg. Unterstützen, fördern und im richtigen Moment loslassen, sind anspruchsvolle Aufgaben, die von Sportmüttern und -vätern wahrgenommen werden.

Das Sportamt des Kantons Zürich hat deshalb das Projekt „sporteltern.zh“ lanciert. Daraus ist die «Toolbox für Sporteltern» mit Faktenblätter zu verschiedenen Themen entstanden.

Die K&S Zürich ist überzeugt von diesem Produkt und möchte Ihnen deshalb die Gelegenheit bieten, den Ordner zu bestellen Toolbox.

Für Eltern aus nicht sportlichen Bereichen kann die Toolbox durchaus auch sinnvoll sein.

 

U20 Nati im Höhenflug mit drei K&S Schülern

Nach dem 2:0 Sieg im Viertelfinal gegen den grossen Favoriten Schweden ist für die Schweizer U20 Eishockeynationalmannschaft alles möglich. Sollten die angehenden CH-Stars am Samstag gegen Finnland gewinnen, ist eine Premiere Fakt: Eine Medaille gab es für die U20 bisher nämlich nur einmal. Bronze 1998.

Wir drücken der Mannschaft von Coach Wohlwend die Daumen und singen Go for Gold!

Leider gingen unsere Träume nicht in Erfüllung. Die zwei Spiele gegen Finnland (Halbfinale; Resultat: 1-6) und Russland (Spiel um Bronze; Resultat: 2-5) gingen leider verloren. Trotzdem sind wir begeistert vom frischen Auftritt der U20 und danken für tolle Momente.

Anbei die Blick.ch WM-Analyse zu unseren drei ehemaligen K&S Jungs:

Tim Berni (18, ZSC Lions)
Als Hans Kossmann letzte Saison nach Weihnachten bei den ZSC Lions für den gefeuerten Schweden Hans Wallson übernahm, empfahl ihm sein Assistent und GCK-Trainer Leo Schumacher Berni. Seither darf der Dübendorfer in der National League ran, spielte in den Playoffs auf dem Weg zum Meistertitel unbeeindruckt und cool und wurde im Sommer als Nummer 159 von den Columbus Blue Jackets gedraftet. Regelmässig beobachtet ihn Columbus-Entwicklungs-Coach Jarkko Ruutu in der Schweiz und bespricht mit ihm seine Leistungen nach den Spielen.

Gianluca Burger (19, GCK Lions)
Seit dieser Saison kommt der Rechtsschütze im Lions-Farmteam in der Swiss League zum Einsatz. An der WM war er zum Start noch überzählig. Doch weil AHL-Verteidiger Tobias Geisser verletzt ausfiel und Davyd Barandun angeschlagen war, rutschte er ins Team und machte seinen Job tadellos.

Justin Sigrist (19, GCK Lions)
Der St. Galler, dessen Zwillingsschwester Shannon (ebenfalls eine K&S Schülerin) mit der Nati bei Olympia stürmte, spielte ein Jahr in der WHL bei den Kamloops Blazers, kehrte auf diese Saison hin aber in die Lions-Organisation zurück. 9-mal kam er beim ZSC in der National League zum Zug, ansonsten stürmt er für die GCK Lions in der Swiss League, wo er in 15 Spielen auf 12 Punkte (5 Tore) kam.

Der K&Sler Ian Derungs schaffte den Cut kurz vor WM Beginn leider nicht. Er wurde als letzter zusammen mit zwei anderen Spielern von Wohlwend überzählig nach Hause geschickt.